Blog

Bevor wir uns in die Winterpause verabschieden, darf ein kleiner Weihnachtsgruß an unser Fans und Unterstützer nicht fehlen! 
Den dritten Advent haben wir mit einiger Feinarbeit an unseren Tangos für das nächste Programm verbracht (natürlich haben auch Plätzchen und Lebkuchen nicht gefehlt!). Schon Anfang Januar treffen wir uns wieder für unsere alljährliche Probewoche und spielen dann am Sonntag, den 7. Januar um 17 Uhr unser erstes Konzert im Saal des Multifunktionsgebäudes in Bammental. Wer es nicht erwarten kann, uns wieder im Konzert zu erleben oder sich den grauen Januar mit leidenschaftlicher Tangomusik versüßen möchte, ist dazu herzlich eingeladen!

Nicht nur die Vorbereitung unseres neuen Programms, sondern auch die Produktion unserer CD Opus 4 befindet sich in der intensiven Endphase. Dirigent und Tonmeister verbringen ihre Tage derzeit hörend und schneidend und wir hoffen, dass wir Ihnen das Ergebnis bald präsentieren können.

Nun wünschen wir Ihnen aber erst einmal eine schöne restliche Adventszeit, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Nun sind wir schon seit einigen Wochen zurück in Deutschland, haben uns sogleich in ganz Europa verteilt, sind nach Paris, Leipzig, Lübeck und Kiel umgezogen, haben (wieder) angefangen zu studieren oder zu arbeiten und kommen jetzt endlich dazu, Ihnen von unserer großen und großartigen Reise zu erzählen. Vielleicht haben Sie ja schon auf unserem Reiseblog (jkphchile2017.wordpress.com) Berichte der Reise gelesen und Fotos bewundert. Für alle anderen hier die Zusammenfassung:

Drei Wochen waren wir in Chile unterwegs, haben in der Zeit 13 Abendkonzerte in verschiedenen Städten in Zentralchile und im Kleinen Süden gespielt und 21 Schulkonzerte und Workshops in Deutschen Schulen gegeben. Mit unserer Musik haben wir so einige tausend Menschen erreicht und sind uns sicher, dass der ein oder andere Schüler in Chile nun auch ein Streichinstrument erlernen wird. Über 2000 Kilometer haben wir in unserem glücklicherweise sehr bequemen Reisebus zurückgelegt, haben 13 verschiedene Städte kennengelernt und fast ebenso viele Gastfamilien. Wir hatten eine tolle Zeit, haben die schöne Natur Chiles erlebt (so beispielsweise an einem kalten regnerischen Tag, den wir in wunderbaren heißen Quellen in den Anden verbracht haben), konnten interessante lokale Projekte zur Unterstützung chilenischer Minderheiten kennenlernen (Genaueres hierzu im Papageno-Blogeintrag vom 31.8.) und haben immer wieder den leckeren chilenischen Wein und das Nationalgetränk Pisco Sour genossen. 

An dieser Stelle möchten wir einen riesengroßen Dank an alle unsere Konzertbesucher, Unterstützer und Spender aussprechen, die uns diese Reise ermöglicht haben!

Mit den Erinnerungen an unsere Zeit in Chile noch im Kopf, geht es nun in großen Schritten auf unser nächstes Programm zu. Wir sind bereits fleißig am Üben und haben auch schon ein erstes Probenwochenende hinter uns. 

In unserem Jubiläumsjahr 2018 (wir werden 10 Jahre alt!) erwartet Sie etwas ganz Besonderes: Nachdem unsere Piazzolla-Zugaben stets auf so viel Begeisterung gestoßen sind und wir selbst eine große Freude an der südamerikanischen Musik entwickelt haben, möchten wir dieses Jahr das gesamte Programm dem Tango widmen. Selbstverständlich wird es einige Werke von Piazzolla, dem großen Meister selbst, geben, doch auch frühere und spätere Komponisten haben ihren Weg in unser Programm gefunden. Wir freuen uns schon sehr, Ihnen mit diesem Sonderprogramm in den kommenden Konzerten ein Erlebnis der ganz besonderen Art präsentieren zu dürfen!

 

Die CD-Aufnahme ist geschafft. Sechs lange Tage haben wir im Bürgerzentrum Kirchheim damit verbracht, das aktuelle Programm einzuspielen. Wir sind gespannt auf das Ergebnis, das unser Tonmeister Eckart Steiger aus den vielen einzelnen Aufzeichnungen zaubern wird. 

Morgen erwartet uns das nächste Abenteuer: wir fliegen endlich nach Chile! Damit Sie während unserer weiten Reise immer auf dem Laufenden bleiben können, erzählen wir jeden Tag auf unserem Blog von den Erlebnissen unserer Konzerttournee. Den Blog finden Sie unter:

jkphchile2017.wordpress.com

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

 

Wir befinden uns mitten in einem der musikalischsten Sommer der Orchestergeschichte. Noch nie haben wir in wenigen Monaten so viele Konzerte, eine erfolgreiche Crowdfunding-Aktion, eine CD-Aufnahme und eine Chile-Tournee gemeistert. Die Konzerte in Deutschland sind für diese Saison geschafft und die CD-Produktion ist schon finanziert. Aber die eigentlichen Aufnahmen - sechs ganze Tage sind es dieses Mal - und die dreiwöchige Tournee durch Chile stehen uns noch bevor. Wir sind gespannt, was uns erwartet und freuen uns schon wahnsinnig! 

Im Juni haben wir wie jedes Jahr ein großes Konzert in der Stadthalle Heidelberg gegeben. Auch wenn in diesem Jahr noch weitere Höhepunkte folgen werden, gehört dieses Konzert auf jeden Fall dazu. Für uns ist es immer etwas ganz Besonderes unsere Fans und Freunde in der Stadthalle versammelt zu sehen und zu spüren, wie sich unsere Begeisterung für die Musik während des Konzerts auf das Publikum überträgt und die aufgebaute Spannung sich am Ende in euphorischem Applaus entlädt. Ähnlich begeistert wurden wir bei unseren Konzerten Mitte Juli in Crailsheim und Mönchsroth empfangen, wo wir inzwischen auch eine kleine Fan-Gemeinde aufgebaut haben. Nun sind es nur noch wenige Tage, bis wir uns für fast eine Woche im Studio einschließen, jede einzelne Stelle unseres gesamten Programms wieder und wieder mit voller Konzentration spielen werden, bis am Ende hoffentlich alles passt und aus der mühevollen Kleinarbeit eine neue CD entsteht.

Dann dürfen wir uns einen Tag lang erholen, die Koffer packen und schon geht es los nach Chile. Dort sind wir bei verschiedenen deutschen Schulen eingeladen und werden unter anderem in Santiago de Chile, Valdivia, Temuco, Los Angeles, Concepcion und Valparaiso Halt machen, um Konzerte zu spielen und in Workshops gemeinsam mit verschiedenen chilenischen Orchestern Musik zu machen. Im Vordergrund steht für uns wie immer der kulturelle, insbesondere natürlich der musikalische Austausch. Wie auch bei unseren Tourneen durch Kanada und Neuseeland übernachten wir wieder überwiegend in Gastfamilien und werden so die Gelegenheit haben das chilenische Leben aus nächster Nähe kennen zu lernen.

Während wir noch die letzten Vorbereitungen für die Reise treffen, sind wir natürlich auch schon an der Planung für unser nächstes Programm, das wir ab Oktober erarbeiten werden. Genaueres verraten wir ein andermal, aber Sie können sich schon jetzt auf ein sehr besonderes Programm freuen, für das wir viel südamerikanischen Flair aus Chile mitbringen werden.

Unser Konzert in der Stadthalle Heidelberg (Sa. 24.6. um 19 Uhr) steht kurz bevor. Wir sind in den letzten Zügen der Vorbereitung, um Ihnen einen gelungenen Abend zu bieten, und freuen uns schon sehr auf das Konzert. Noch gibt es die Möglichkeit auf unserer Homepage oder auch bei Zigarren Grimm in Heidelberg Karten zum Vorverkaufspreis zu bekommen.  

Von unserer Chile-Tournee diesen Sommer haben Sie sicherlich schon gehört. Die Flüge sind gebucht, die Konzerte und Workshops stehen. An ein paar Baustellen arbeiten wir noch, aber wir freuen uns schon riesig auf die Reise, die Konzerte, das Land und die Leute. Aber dazu ein anderes Mal mehr.

Heute möchten wir Sie noch auf unser neuestes Projekt aufmerksam machen: Wir möchten im August unsere nächste CD (OPUS 4) aufnehmen. Diese CD widmen wir den Unbekannten, in Vergessenheit geratenen Komponisten, aber auch bekannteren Werken, die es in einer Streichorchesterfassung nur selten gibt. Neben zwei Werken aus unserem diesjährigen Programm, dem Streichquartett in e-Moll von Guiseppe Verdi und dem Streichquintett in c-Moll von George Onslow, von dem es unseres Wissens noch keine einzige Aufnahme gibt, wird auch „Tango Ballet“ von Astor Piazzolla und das „Adagio pour quatuor d'orchestre“ von Guillaume Lekeu auf unserer CD erscheinen.

Nun ist so eine CD-Aufnahme nicht nur mit unzähligen Proben und fleißigem Üben verbunden, sondern vor allem auch mit einem enormen finanziellen Aufwand. Wir brauchen ein Tonstudio, einen professionellen Tonmeister, unseren Dirigenten und vieles mehr. Erstmals möchten wir versuchen, die Kosten durch eine Crowdfunding-Aktion zu decken, die wir gestern gestartet haben.

Hier kommen Sie ins Spiel: Crowdfunding bedeutet, dass man sein Projekt auf einer Website vorstellt und versucht, möglichst viele Investoren zu werben, die eine kleine Summe spenden, anstatt weniger großer. Bei Crowdfunding zählt also jede noch so kleine Spende! 

Mit unserem enormen Zielbetrag von 11.111 € haben wir uns viel vorgenommen. Wir sind aber zuversichtlich, dass wir dieses hoch gesteckte Ziel mit Ihrer Hilfe erreichen können - denn nur, wenn der Zielbetrag erreicht wird, erhalten wir auch die Spenden. 

Schauen Sie doch einfach einmal auf unserer Seite vorbei! Vielleicht überzeugt Sie unser lustiges Video, oder Ihnen gefällt eines unserer tollen Dankeschöns, die wir mit viel Fantasie ausgewählt haben. Und vielleicht haben Sie ja sogar Lust, den Link zu unserem Projekt an Familie und Freunde weiterzuleiten oder ein paar nette Worte auf unserer Crowdfunding-Pinnwand zu hinterlassen… Wir freuen uns über jede Art der Unterstützung und Mitwirkung!

 

Please publish modules in offcanvas position.