Blog

Sicher fragen Sie sich, was in dieser schwierigen Zeit aus dem Orchester geworden ist. Vielleicht haben Sie in unserem Blog der Südafrika-Reise gelesen, dass wir es mit unserem planmäßigen Rückflug gerade noch rechtzeitig zurück nach Deutschland geschafft haben. Wir sind sehr dankbar und glücklich, dass wir unsere fantastische Reise noch zu Ende bringen konnten, bevor die Welt ganz aus den Fugen geraten ist. Diese einmalige Gelegenheit, mit einem derart grandiosen südafrikanischen Chor zusammenzuarbeiten, ganz neue musikalische Impulse zu geben und mitzunehmen und einmal ganz grundsätzlich über die Bedeutung von Musik und kultureller Bildung in aller Welt nachzudenken, hat uns alle sehr beeindruckt und geprägt. (Genaueres über die Reise können Sie auch jetzt noch in unserem Blog nachlesen: jkph-suedafrika.blogspot.com.) Wir hoffen sehr, dass wir unser Projekt mit dem Lesedi-Show-Choir wie geplant mit dessen Besuch im Oktober – oder aber zu einem späteren Zeitpunkt – weiterführen können.

Zurück in Deutschland war es natürlich nur eine Frage der Zeit, bis unser Probenwochenende im April und die ersten Konzerte abgesagt werden mussten. Schweren Herzens haben wir uns deshalb dazu entschieden, auch alle weiteren Konzerte in diesem Sommer abzusagen. Wir hoffen sehr, dass wir im Herbst ganz regulär wieder mit dem Proben beginnen und einige der ausgefallenen Konzerte im nächsten Jahr nachholen können. 

Wenn Sie wie wir große Sehnsucht nach der Musik haben, Ihre Konzertgänge vermissen oder sich einfach einmal einen Abend zuhause mit etwas Musik versüßen möchten, besuchen Sie gerne unseren YouTube-Kanal, auf dem Sie zahlreiche Aufnahmen unserer Konzerte der letzten Jahre finden: www.youtube.com/channel/UCoQfW0lo80AnbfuVXyDqEkA/videos

Seit heute Morgen sind wir in Südafrika! Wir sind schon wahnsinnig gespannt, was uns hier alles erwartet, und freuen uns auf drei sicherlich sehr erlebnisreiche Wochen. Wie immer werden wir versuchen, unseren Blog (www.jkph-suedafrika.blogspot.com) möglichst täglich mit Berichten von unserer Reise zu füllen, damit auch Sie unsere Reise mitverfolgen können. Schauen Sie doch mal vorbei!

Nach unserer schönen und intensiven Probenwoche Anfang Januar stehen nun schon die ersten Konzerte mit unserem neuen Programm in Norddeutschland an. Wir spielen am Samstag, den 25. Januar um 17 Uhr in der Großen Kirche in Bremerhaven und am Sonntag, den 26. Januar um 15 Uhr in der Ev. Kirche in Hamburg-Volksdorf.

Da die Stadthalle Heidelberg, in der wir alljährlich im Frühsommer unser großes Konzert veranstalten, derzeit renoviert wird, müssen wir in diesem Jahr schweren Herzens auf das schöne Ereignis verzichten. Für unser Heidelberger Publikum gibt es aber selbstverständlich trotzdem die Möglichkeit, das diesjährige Programm zu erleben: Schon am Sonntag, den 2. Februar um 19 Uhr spielen wir ein Benefizkonzert in der Musik- und Singschule Heidelberg (Kirchstraße 2, 69115 Heidelberg), veranstaltet von allen Rotary- und Roteract-Clubs in Heidelberg. 

Es erwartet Sie an diesem Abend ein wahrhaft grandioses Programm mit zwei Solisten: Ofer Gadi Stolarov (Klavier) und Till Alexander Plinkert (Trompete). Der Konzertabend beginnt mit der Legende in c-Moll für Trompete und Klavier von George Enescu, gefolgt von Franz Schuberts traumhaften Streichquartettsatz in c-Moll. Anschließend spielen wir mit den beiden Solisten das in vielerlei Hinsicht überwältigende Konzert für Trompete, Klavier und Streicher in c-Moll von Dimitri Schostakowitsch. Nach der Pause hören Sie dann noch die hoch-expressiven Metamorphosen für 23 Solo-Streicher von Richard Strauss. 

Unterstützt werden soll mit dem Konzert das diesjährige „KidsCamp“, eine von den jungen Roteractern selbst organisierte und durchgeführte, fünftägige Kinderfreizeit für Kinder im Alter von 8-14 Jahren, denen ein Urlaub unter normalen Umständen aus verschiedenen Gründen nicht möglich ist. Konzertkarten erhalten Sie für 40 € (ermäßigt 8 €) an der Abendkasse. 

 

Ein spannendes Jahr neigt sich dem Ende zu. In der ersten Jahreshälfte hatten wir einige fantastische Konzerte mit unserem Programm „Verklärte Nacht“, an das wir immer noch gerne zurückdenken. Im Spätsommer waren wir zwei Wochen in Ghana und haben dort neben zahlreichen Workshops und dem gemeinsamen Musizieren mit verschiedenen Orchestern vor Ort auch das farbenfrohe Treiben der afrikanischen Großstadt genossen. Außerdem haben wir im Mai unser großes Projekt mit dem Lesedi-Show-Choir begonnen, das wir im Frühjahr 2020 in Südafrika fortsetzen werden.

In den nächsten Wochen gilt es jedoch zuerst einmal, dem aktuellen Konzertprogramm den letzten Schliff zu geben. Für die Orchestermitglieder beginnt das neue Jahr mit einer Probenwoche in Baden-Baden, bei der wie immer in intensiven Tutti- und Stimmproben jeder Ton und jede Phrase geübt und perfektioniert wird. Eine besondere Herausforderung ist dabei das Kernstück unseres Programms: Die Metamorphosen für 23 Solostreicher von Richard Strauss. Noch nie haben wir uns an ein so vielstimmiges Werk gewagt, das eine ganz andere Probenarbeit erfordert, als wir es gewohnt sind. Doch da wir uns ohnehin als gemeinsam musizierende Solisten begreifen, passt uns das Stück in diesem Sinne wie angegossen. Neben dem Strauss erwartet Sie im Konzertprogramm des nächsten Jahres Franz Schuberts Quartettsatz in c-Moll DV 703 und die Streicherserenade in e-Moll op. 20 von Edward Elgar.

Die Konzertsaison mit unserem Programm „Verklärte Nacht“ haben wir mit einem letzten Konzert in der Stadthalle Eberbach im Juli beendet und stehen nun kurz vor einer Erfahrung ganz anderer Art: Am 25. August reisen wir für zwei Wochen nach Ghana. Dort werden wir die German Swiss International School in Accra und einige ghanaische Grundschulen besuchen, um den Kindern dort in Workshops und Konzerten unsere Musik näherzubringen. Wir werden mit einem gemeinsamen Festkonzert das 60. Jubiläum des Ghana National Symphony Orchestras feiern und die Musiker*innen des neu gegründeten nationalen Jugendorchesters treffen. Und natürlich wollen wir auch das Land mit seiner Kultur und Geschichte ein wenig kennenlernen. Wir werden die Sklavenburg in Cape Coast besuchen, von wo vor genau 400 Jahren die ersten Afrikaner als Sklaven nach Amerika verschifft wurden. Und ganz besonders hoffen wir, dass wir bei einem Trommel-Kurs die Gelegenheit haben werden, auch die ghanaische Musik kennenzulernen. Wir freuen uns auf eine spannende, erlebnisreiche und schöne Zeit in Ghana!

Um auch Ihnen die Möglichkeit zu geben, an unserer Reise teilzuhaben, werden wir auf unserem Reiseblog ghanajkph2019.travel.blog jeden Tag von unseren Erlebnissen berichten. Wir freuen uns über viele Leser und Kommentare!

Please publish modules in offcanvas position.

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen